PBC Ulm/Neu-Ulm e.V.
PBC Ulm/Neu-Ulm e.V.

Ein gewachsener Verein mit Tradition und Visionen

Der PBC Ulm/Neu-Ulm wurde am 05.08.1989 gegründet und am 14.09.1989 beim Amtsgericht Neu-Ulm eingetragen. Das Spiellokal von Anfang an war die Gaststätte "Rößle" in Holzschwang, in deren "Saal" im ersten Stock man fünf 9-Fuss-Tische aufgestellt hatte.

 

In den ersten Jahren war der Verein Gast in dem von einem Pächter betriebenen Lokal, jedoch machten schon sehr bald die Billardspieler den weitaus größten Teil der Gäste aus. Und so übernahm der Verein ab Anfang 1993 selbst die Pächterschaft und führte das Lokal in Eigenregie als Vereinsgaststätte. In diesem Zuge wurde auch ein sechster Billardtisch angeschafft, den man in der Gaststube plazierte, natürlich auch um den billardverrückten Gästen das Verweilen im Erdgeschoss etwas schmackhafter zu machen.

 

Seit Gründung des PBC stieg die Zahl der Mitglieder rasch auf die 160, was den Verein zu einem der größten und bedeutendsten im süddeutschen Raum machte, auch weil bis zu sieben (!) Mannschaften am Ligabetrieb teilnahmen.

 

Zunächst spielten die Mannschaften in den Ligen des Bayrischen Billardverbandes, wo die erste Mannschaft es bis zur Oberliga, jedoch wechselte man Anfang der neunziger Jahre zur baden-württembergischen Seite um ein paar Jahre später wieder zurück zu wechseln.

 

Ein Wort noch zum Lokal: Das "Rößle" in Holzschwang war damals weit über die Grenzen Bayerns oder Baden-Württembergs hinaus bekannt und für ambitionierte Pool-Billardspieler eine feste, ja schon eine Pflicht-Adresse. Die in jener Zeit dabei waren, erzählen noch heute mit leuchtenden Augen die unzähligen Anekdoten und Mythen, die sich um das "Rößle" ranken. An dieser Stelle sei ein besonderer Dank denen gesagt, die die Spielstätte und den Verein durch unglaublich großes Engagement und aufopfernden Einsatz seit dieser Zeit bis heute nach oben gebracht und zeitweise in schlechteren Tagen am Leben gehalten haben, unseren Ehrenmitgliedern Herrn Udo Mürner und Herrn Rainer Hausbeck !

 

Unvergessen sind die Feste, die Night-Pool-Sessions, die Aktivitäten, z.B. als man am Nabada am Schwörmontag mit einem schwimmenden Pool-Tisch als Boot teilgenommen hat ...

 

In diesem inzwischen legendären Ambiente führte man auch zahlreiche große mehrtägige Turniere mit teilweise weit über 100 Teilnehmern durch, in deren Siegerlisten sich unter anderem auch der jugendliche Francisco Bustamante eingetragen hat.

 

Auf Grund von organisatorischen Schwierigkeiten, die (fast immer) zwangsläufig auftreten, wenn man eine öffentliche Gaststätte als Vereinsheim betreibt, und auch wegen vereinsinterner Streitigkeiten musste man das "Rößle" 1995 aufgeben und welchselte zum 01.07.1995 in das "Sportparadies" nach Dornstadt, das von Frau Ilse Wollmann als Eigentümerin bewirtschaftet wurde, die sich auch in den folgenden Jahren stark im Verein engagierte. Auch wegen dieser Differenz spaltete sich ein Teil des PBC im Jahre 1995 ab und gründete den "BSC Ulm", der seit damals bis zu seiner Auflösung 2010 im "Billard-Center-West" in Söflingen spielte.

 

In den folgenden Jahren fanden auch in Dornstadt viele Turniere statt, an deren Spitze wohl das Grand-Prix-Turnier vom 12.07. - 14.07.1996 steht, das mit über 20.000 DM Preisgeld dotiert war und an dem die komplette Elite der deutschen Pool-Spieler teilgenommen hat, von Ralph Eckert bis Ralf Souquet, von Francisco Bustamante bis Oliver Ortmann, von Thomas Hash bis Christian Reimering u.s.w.

 

Ende 1996 verließ dann ein weiterer Teil der Mitglieder den Verein und gründete in Neu-Ulm das "Lucky-Stroke", das jedoch 2003 leider den Betrieb aufgeben musste. Derart gebeutelt durch Mitgliederschwund, damit verbundenen sportlichen qualitativen Aderlass, finanziellen Schwierigkeiten, Querelen im Vorstand und vor allem den Standortwechsel schaffte man dennoch in der Saison 1995/1996 die sportliche Kehrtwende durch den Wiederaufstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksoberliga (diesmal wieder in Bayern). Außerdem konnte man jetzt Snookerspielern den Mannschaftsbetrieb anbieten, da im "Sportparadies" zunächst vier (später drei) Snookertische zur Verfügung standen, was man jedoch bereits 1997 mangels Interesse wieder einstellte.

 

Ein wichtiger Einschnitt fand zweifellos am 01.10.1998 statt. An diesem Tag übernahm Herr Walter Gassmann als Pächter die Bewirtschaftung des Billardlokals im "Sportparadies" von Ilse Wollmann. Er brachte mit großem Ehrgeiz frischen Wind in unser zuweilen etwas angestaubt wirkendes Etablissement, er krempelte vieles um, nahm zum 01.07.1999 Herrn Jürgen Thomalla als Kompagnon an Bord und taufte das Lokal auf seinen heutigen Namen "Poolice".

 

Walter Gassmann und Jürgen Thomalla übergaben zum 01.10.2001 die Geschäfte an die neuen Pächter, Stefan Casper und André Käufer. Diese gestalteten das Lokal um, erweiterten es 2002, indem sie weiteren Raum im ersten Obergeschoss des Gebäudes anmieteten, zunächst um zehn Pool-Tische und eine 18-Loch Minigolf Anlage. Zum 01.10.2003 kamen dann noch im Erdgeschoss zehn Snooker-Tische dazu, wodurch jetzt das "Poolice" mit insgesamt 13 Snooker-Tischen das größte Snooker-Lokal in Deutschland (!) und mit 22 Pool-Tischen eines der größten Poolbillard-Lokale in Süddeutschlands ist.

 

Von 2003 bis 2006 betrieb der PBC Ulm/Neu-Ulm auch wieder eine Snookerabteilung, die mit drei Mannschaften sehr erfolgreich am Ligabetrieb teilnahm. So erreichte die erste Snooker-Mannschaft im Jahre 2005 bereits den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Im Sommer 2006 verließ jedoch einer der Pächter, Stefan Caspers, das "Poolice" um in Elchingen ein neues Billard- und Snookerlokal zu eröffnen, die "Kings-Arena". Dorthin folgte ihm, einem großen Snooker-Enthusiasten, unsere komplette Snooker-Abteilung, die dann 2007 einen eigenen Verein gründete. Nach einem weiteren Lokalwechsel 2011 spielt der Verein inzwischen in Neu-Ulm, wo der ersten Mannschaft 2012 sogar der Sprung in die 1. Snooker-Bundesliga gelang. Selbstverständlich wünschen wir unseren ehemaligen Vereinskameraden viel Erfolg beim Kampf um den Klassenerhalt!

 

Unsere eigene erste Pool-Mannschaft schaffte 2012 überraschend den Aufstieg in die Verbandsliga, wo sie derzeit verbissen um den Klassenerhalt kämpft. Also Daumen dücken !

Die zweite und die dritte Pool-Mannschaft werden sich in ihren Ligen behaupten und stehen jederzeit zuverlässigen und engagierten Billard-Spielern zur Teilnahme offen.

 

Das war also in aller gegebenen Kürze eine Übersicht über die nun schon knapp vierundzwanzig jährige Geschichte des PBC Ulm/Neu-Ulm. Es ist eine Chronik der großen Erfolge, die wir gemeinsam gefeiert haben, seien es Kreis- oder Bezirksmeisterschaften einzelner Spieler oder die Aufstiege unserer Mannschaften; leider wird uns diese Chronik aber auch an schmerzhafte Tiefen unseres Vereins erinnern, sicher an sportliche Misserfolge, viel wichtiger aber noch an Zeiten der Uneinigkeit, des Streits und der Krisen, die den PBC Ulm/Neu-Ulm mehrere Male an den Rand des Untergangs geführt haben. Ich danke hier nochmals Herrn Reiner Hausbeck, der den Verein an diesen Tiefstpunkten quasi im Alleingang durch sein fast nicht nachvollziehbares Engagement gerettet hat.

 

Allerletzten Endes ist dieser kurze Abriss aber doch die Geschichte einer gemeinsamen Leidenschaft, die wir im PBC Ulm/Neu-Ulm nun seit fast 24 Jahren pflegen, die uns Billard-Spielern alle verbindet und deren Erhaltung wir uns zur Aufgabe gemacht haben und für die Zukunft machen werden.

 

In diesem Sinne für alle Zeiten:

 

Gut Stoss !

Hier finden Sie uns:

PBC Ulm/Neu-Ulm e.V.
Dieselstr. 15
89160 Dornstadt

Kontakt

Rufen Sie einfach an +49 7348 24161 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Trainingszeiten:

 

Donnerstag von

18:00 - 22:00 Uhr

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PBC Ulm/Neu-Ulm e.V.